Meine Paula - mein Bärchen ♥

Ich bin also die Paula. Eigentlich müsste ich ja auch so einen tollen Namen mit "Von und zu" haben - aber irgendwie habe ich von meiner Züchter-Mama keinen Stammbaum bekommen :-(. Somit heiße ich nur Paula. Das macht aber nichts.....schließlich habe ich einen vorbildlichen Dosenöffner gefunden, der mich liebevoll versorgt.

 

Ach ja - übrigens: Ich bin eine BKH /Britisch-Kurzhaar-Katze in der Farbe LILAC. Das ist anscheinend eine recht seltene Farbe. Ich bin grau und habe ein silbernes Gesicht. Meine Tierärztin war ganz begeistert und hat mich erst einmal von oben bis unten begutachtet, als ich das 1. Mal bei ihr war. Und mich für Top-Fit befunden!

 

Geboren bin ich am 09.03.2004 - und als ich 4 Wochen alt war, war ich sooooo stolz, auf meinen eigenen 4 Pfoten stehen zu können!

 

Mit 8 1/2 Wochen bin ich dann umgezogen. Frauchen holte mich morgens bereits ab und kam dort an mit einem riesengroßen Weidenkorb mit Gitter vorne dran. Das hätte sie sich auch sparen können - nach 20 min. Autofahrt stand ich bereits auf der Handbremse und jammerte, was das Zeug hält. Frauchen guckte etwas erschrocken - schnell anhalten und mich wieder in den Korb gestopft - zwecklos - keine 5 min. später wieder das gleiche....rauf auf die Handbremse und lautstark protestieren! Frauchen verzweifelte so langsam - schließlich hatten wir noch gut 80 km vor uns. Ich wurde in den Fußraum gesteckt (das mit dem Korb hatte ja eh keinen Sinn...) - dort wurde es mir allerdings langweilig und ich kletterte auf meinen Korb! Mann war das interessant, aus dem Fenster zu gucken! Wir stoppten mal wieder... Frauchen schmuste mit mir, und wie ich so auf ihrem Schoß liege, wurde ich so richtig müde! GÄHN... und eingeschlafen war ich.... So aneinandergekuschelt fuhren wir weiter in mein neues Zuhause...

 

Ein bisschen früh vielleicht - und doch habe ich mich prächtig entwickelt. Mein Dosi hatte sich extra 2 Wochen Urlaub genommen - und das nur, damit ich mich wohl fühle! Das nenne ich jetzt mal richtig gut! Und wie man sieht, scheint das einigermaßen gewirkt zu haben.

 

Die ersten Tage waren ganz schön ungewohnt - ein riesengroßes neues Heim, 2 Etagen und Frauchen erlaubt sich doch tatsächlich am 1. Abend, nachdem ich gerade eingezogen war, nach oben zu gehen und sich ins Bett zu legen! Unvorstellbar! Das musste ich dringend ändern... ich jammerte also was das Zeug hält und prompt dackelte Frauchen mit gesammeltem Bettzeug wieder unten an, machte sich ihr Bett im Wohnzimmer und ich sprang - schwuppdiwupp - hinein. So weit kommt es noch .... erst 8 Wochen jung, gerade weg von Mama und Geschwistern, und dann schon alleine gelassen werden! Am 2. Tag habe ich dann auch noch den Rest der Wohnung begutachtet und stellte fest, dass das Bett supergroß und total bequem ist!

 

Wir haben uns dann ganz gut aneinander gewöhnt - allerdings hat Frauchen nach einiger Zeit festgestellt, dass ich alleine nicht so glücklich bin. Schließlich war den ganzen Tag über niemand zu Hause. Dosi hat lange überlegt, was sie machen soll - sie hat halt doch gemerkt, dass ich mich veränderte. Ich wurde zickig und zog mich zurück. Zum Schmusen kam es nur, wenn ICH es wollte! Frauchen wurde immer trauriger. Und dann kam Pfingsten im Mai 2005 - das Leben veränderte sich....

 

Durch den Einzug von Taranis (dem hab ich's ganz schön gezeigt!!!) bin ich wieder etwas aufgeschlossener geworden und ab und an wird geschnurrt wie ein Rasenmäher. Nachts schleiche ich mich auch wieder in Dosi's Bett und schnurre, was das Zeug hält! Dann kuschel' ich mich in die Halsbeuge und lasse mir meinen dicken Bauch streicheln. Oder ich lege mich an die linke Seite und wärme mich an Frauchens Körper. Allerdings nur im Winter.....sobald das Wetter wärmer wird haben wir ein kuschlig-warmes Schlafzimmer! Dachgeschoß (4. OG) - Ostseite - morgens ab 5 Uhr strahlender Sonnenschein! Dann geht's rund! Schnell auf die Fensterbank in der Hoffnung, dass das Rollo geöffnet ist und dass ich 'rausschauen kann. Dann bin ich die GRÖßTE!!!

 

Meine Paula ist am 21.07.2011 über die Regenbogenbrücke gegangen.