Mit einer Katze zu leben bedeutet...

  • bevor man eine Schranktür schließt, erst nachschauen, ob keine Katze reingehuscht ist  
  • im Büro nie mehr alleine am PC zu arbeiten  
  • niemals ungestört kochen können, da mindestens 1 Fellnase mithelfen muss  
  • beim Essen immer ein schlechtes Gewissen haben, da jeder Bissen von hungrigen Augen beobachtet wird  
  • den Kuchen selber backen und Leckerlies für die Katzen kaufen  
  • nie wieder alleine auf Toilette gehen und erst recht nicht alleine duschen  
  • im Treppenhaus grundsätzlich über die Katzen klettern  
  • im Bett das Kopfkissen teilen, damit es der Kater auch schön bequem hat  
  • es geduldig ertragen, wenn die Katze mit voller Wucht auf den Bauch springt  
  • die Badewanne gelegentlich zum Wassernapf umfunktionieren, da das Wasser dort wohl besser schmeckt  
  • nur noch Seidenblumen in die Vase stellen, da die echten sofort angeknabbert und vernichtet werden  
  • an der Haustür noch mal umdrehen und mit den Katzen schmusen, weil sie einen so traurig anschauen  
  • mit dem Frühstück warten, bis die Katzen gefuttert haben. Sie werden ja so gerne beim Fressen betüttelt ;-)  
  • bei Überstunden ein permanent schlechtes Gewissen haben, weil die Kleinen so lange alleine sind  
  • alle Pflanzen von den Fensterbänken verbannen und lieber Kissen drauflegen, damit es die Miezen schön warm haben  
  • stundenlang am geöffneten Fenster stehen und in die Landschaft gucken, weil’s offen einfach schöner für die Miez ist  
  • Urlaub buchen und auf dem Flughafen schon ein schlechtes Gewissen haben, weil man die Miezen alleine lässt
  • aus dem Urlaub anrufen und als erstes nach dem Wohlbefinden der Katzen fragen, anschließend nach dem Befinden des Telefonpartners erkundigen 
  • in schlechten Zeiten Suppe kochen, aber für die Miezen weiterhin Premiumfutter kaufen  
  • auf Freunde verzichten, die sich an ein paar Katzenhaaren stören
  • sich an den Spruch zu gewöhnen: Ihr übertreibt es doch total mit euren Viechern; anschließend auf diese Leute auch verzichten  
  • die Reklame mit Paula teilen, weil sie diese grundsätzlich zerfetzen muss  
  • nicht gut schlafen können, wenn das schnurrende Fellknäuel nicht neben einem liegt  
  • sich auf dem Sofa dorthin setzen, wo gerade noch Platz ist  
  • sich im Sommer auf der Terrasse auf einen harten Stuhl setzen, weil Taranis so schön auf den gepolsterten Stühlen schläft  
  • sich daran gewöhnen, dass die Leute mitleidig lächeln, wenn man ständig von seinen Katzen erzählt 
  • bei Zooplus und Fressnapf jede Menge Geld ausgeben, weil wir neues Spielzeug kaufen, das nach 5 Minuten sowieso nicht mehr von Interesse ist  
  • Die Tiefschlafphasen einschränken, da man evtl. beim Umdrehen der Mieze den Schwanz quetschen könnte  
  • Zimmerpflanzen nur noch auf Podeste stellen, damit diese nicht angeknabbert werden und evtl. Durchfall verursachen
  • Futter verschenken, weil wir das ab heute nicht mehr mögen  
  • sich jede Nacht mindestens 2 mal wecken lassen, weil der Kater schmusen möchte  
  • das ganze Haus auf den Kopf stellen, weil man eine Katze schon seit 1 Stunde nicht mehr gesehen hat  
  • glücklich sein, wenn man sieht, wie schön sie kuscheln
  • sich daran gewöhnen, dass sie beim Niesen direkt vor’m Gesicht hocken
  • beim kleinsten Anzeichen von Unwohlsein sofort zum Tierarzt rennen  
  • die Sprüche bzgl. Kinderersatz einfach zu ignorieren  
  • keinen Besuch einladen, der allergisch reagiert  
  • keinen Besuch mehr einladen, den die Katzen nicht mögen  
  • eine sanfte Pfote auf dem Arm zu spüren und sich sofort gut zu fühlen  
  • sich jeden Tag auf zu Hause freuen, weil man freudig erwartet wird  
  • nie wieder einsam sein  
  • nach Jahren immer noch Gesprächsthema Nummer 1
  • sie auch nachts um 2:00 Uhr zu loben, wenn sie eine Fellmaus mit ins Bett bringen  
  • auch am Wochenende früh aufstehen, weil die Miezen ja soooo großen Hunger haben  
  • sie stundenlang mit einem Lächeln auf dem Gesicht beobachten  
  • sich zu freuen, wenn es ihnen gut geht  
  • alles stehn und liegen lassen, um mit ihnen zu spielen  
  • die schönsten Tiere der Welt um sich zu haben  
  • am liebsten nur über Katzen reden  
  • nie an ihnen vorbeigehen, ohne sie zu knuddeln  
  • die Nase ins Fell drücken und diesen tollen Duft genießen  
  • alles andere vergessen und in den schönsten Augen der Welt versinken  
  • Liebe pur ♥ ♥ ♥