Kastration - ja oder nein?

Immer wieder kommt die Frage auf, muss ich meinen Kater/meine Katze kastrieren lassen? 

 

Da gibt es nur eine Antwort: JA!!! Und zwar immer, egal ob die Katze/der Kater allein lebt oder mit Artgenossen zusammen.

 

Kastration bedeutet Tierschutz, Gesundheitsvorsorge und Schutz vor ungewollter Schwangerschaft. Zudem stehen potente Tiere extrem unter Stress, die Hormone spielen verrückt, Kater fangen oft das markieren an (ich empfehle jedem mal, davon einen Nase voll zu nehmen), sie nehmen keine Rücksicht auf irgendwas, sie besprühen alles mit ihrem Harn, sei es die Wand, das Sofa, auf dem Sofa, die Kissen, die Küche, auf der Arbeitsplatte, im Bett usw. Soweit muss man es nicht kommen lassen, indem man seine Tiere noch vor dem Potentwerden kastrieren lässt. Und allen anders lautenden Meinungen zum Trotz können auch weibliche Katzen mit dem Markieren anfangen. Spätestens mit 5-6 Monaten sollte dieser Eingriff erfolgen, ab da (und auch schon früher) kann jederzeit die Geschlechtsreife einsetzen.

 

Normalerweise stellen die Kater mit der Kastration auch das Markieren wieder ein, wenn man Pech hat, markieren sie auch nach einer erfolgten Kastration weiter, nur mit dem Unterschied, dass es nicht mehr so stinkt. Und Kater sind auch noch bis ca. 6 Wochen nach erfolgter Kastration in der Lage, Babys zu zeugen, sofern sie zum Zeitpunkt der Kastration schon potent waren.

 

Viele Züchter geben ihren Katzenkinder bereits frühkastriert ab. Der Vorteil ist, dass die Kleinen die Narkose oft wesentlich besser wegstecken als ein etwas älteres Tier, sie sind meistens schon nach wenigen Stunden wieder fit. Zudem trägt der Züchter das komplette Narkoserisiko. Auch muss der neue Besitzer nicht den richtigen Zeitpunkt abpassen, und läuft auch nicht Gefahr, dass die Tiere unter ihrem Potentsein leiden müssen, da jeder Hormonschub für die Katzen auch massiven Stress bedeutet. Der neue Besitzer hat also nur noch eine Aufgabe: sich intensiv mit seinem neuen Familienmitglied zu beschäftigen und ihm ein gutes neues Zuhause zu geben :-))

 

Seriöse Züchter wollen mit der Frühkastration auch erreichen, dass ihre Tiere nicht in die Hände von Vermehrern fallen, die ohne Rücksicht auf Verluste weitere Kätzchen produzieren, um diese gewinnbringend zu veräußern. Dadurch werden die Tiere auch geschützt, da sie so nicht als Gebärmaschinen ausgebeutet werden können.

 

Und Tiere, die sich draußen frei bewegen können, gehören grundsätzlich kastriert, sonst nimmt das Elend der überfüllten Tierheime nie ein Ende! Toll wäre eine Kastrationspflicht aller Freigängerkatzen nach dem österreichischem Vorbild, leider haben bisher erst einige Gemeinden und Städte in Deutschland eine Kastrationspflicht eingeführt - da sind uns die Österreicher nicht nur 1 Nasenlänge voraus.

  

GEMEINDEN MIT KASTRATIONSPFLICHT in Deutschland

Kastrations- Kennzeichnungs- und Registrierungsverordnungen für Katzen: http://www.tierschutzbund.de/

 

weitere Informationen: http://www.katzen-fieber.de/kastration.php

 

Hier noch ein Beispiel aus der Praxis, ich muss gestehen, ich war ziemlich schockiert :( 

Meine Katzen wurden alle rechtzeitig kastriert, und sie leben hier ein gemütliches und entspanntes Kastratenleben in kätzischer Gesellschaft ♥